Mittwoch, 30. Juni 2010



wurst im haar.

das fleißige nähen von lebensmitteln geht weiter. diese woche kreierte ich eine wurst-und eine fischhaarspange für den fh-shop. fabulös. wenn ich ehrlich bin, mag ich aber langsam wieder ein paar schöne täschchen, wärmflaschenbezüge oder körnerkissen nähen.... zu viele würste, törtchen und halbe hähnchen sind in diesem jahr entstanden. puh. überall stoffessen...

bald naht der diesjährige schwarzmarkt....da werde ich wohl dazu kommen, das eine oder andere "mädchenstück" zu nähen.


Montag, 28. Juni 2010








kleine kerze leuchte.

da in letzter zeit all meine kerzen schlecht abgebrannt sind und ewig viel wachs an
den seiten übrig geblieben ist, habe ich mir überlegt, den wachs nicht wegzuwerfen, sondern einzuschmelzen und zu einer neuen kerze zusammenzufügen.

dafür hat jens ein loch in mein emaille-tässchen vom flohmarkt gebohrt, dort den docht durchgeschoben und das loch mit knete (in diesem fall meinem knetradiergummi)verschlossen.

anschließend hat er das andere ende des dochtes an einen stift gebunden und diesen auf den tassenrand gelegt-so blieb der docht senkrecht. dann haben wir den wachs eigeschmolzen und in die tasse gekippt.

nachdem die kerze ausgehärtet war sah man, dass sich eine kuhle geblildet hatte. deshalb nimmt man die kerze aus der form und dreht sie um. voilà. und wie schon einfach kerzenlicht ist.

Sonntag, 27. Juni 2010





wochenrückblick /12.


gegessen// vitello tonnato beim italiener.hmmm.

getrunken// kalten lambrusco am heißen sommertag.

gesehen// die abientlassung und zeugnisvergabe meiner schwester.

gehört// schechte musik von respektlosen beifahrern im zug.

gefreut// meine familie mal wieder richtig in den arm zu nehmen.

gemacht// mit meiner mama und karo im wald spaziert.

gearbeitet// an den künstlerischen arbeiten für den ton van der laaken kurs.





Samstag, 26. Juni 2010




der sommer kommt.

die seichten frühlingstemperaturen und zarten sonnenstrahlen werden von hitze,
strahlend blauem himmel und warmen abendlüften ausgewechselt. der sommer ist da. und auch, wenn die letzten wochen vor den abgaben und der freien zeit vor der tür stehen und ich somit keine zeit habe, dieses wetter zu genießen, versuche ich mir einige momente zu gönnen. wie zum beispiel eine kaffeepause auf dem balkon mit saftig-süßen zimtschnecken und einem schaumigen cappuccino. mehr von diesen momenten gibt es für mich in ein paar tagen.

hier mein rezept für die zimtschnecken von meiner lieben (ehemaligen mitbewohnerin) malin aus schweden:

//50g hefe
//100g butter
//6dl milch
//16 dl mehl
//2 eigelb
//salz
//zucker
//zimt
//hagelzucker

zu erst zerbröselt ihr die hefe, gebt 3 esslöffel zucker darüber und ein wenig lauwarme milch. dann lasst ihr die hefe aufgehen. in der zwischenzeit knetet ihr die milch, die butter, eine prise salz und das mehl mit dem handrührer. wenn die hefe so ca 10 minuten aufgehen konnte, knetet ihr auch diese mit in den teig.

der teig muss nun 40min aufgehen. er wird ca doppelt so hoch. anschließend teilt ihr ihn in zwei hälften und rollt diese jeweils aus, bestreicht sie mit butter, zimt und zucker und rollt sie zusammen. jetzt habt ihr zwei rollen. diese schneidet ihr jetzt in ca 2cm dicke scheiben und legt diese auf ein backblech (mit backpapier). ihr bestreicht die schnecken mit eigelb und streut den hagelzucker darüber.

Die Zimtschnecken kommen bei 225grad für 8-10min in den ofen. und am besten nascht ihr sie, wenn sie noch warm sind. hmmmm. das erinnert mich an die schöne zeit mit meiner malin. denn da hat die wohnung auch regelmäßig so geduftet.


Sonntag, 20. Juni 2010


wochenrückblick /11.


gegessen// selbstgebackenes brot von meinem jungen.

getrunken// bier beim fußballschauen.

gesehen// den film "away we go" - äußerst amüsant.

geärgert// mein rotes kleid versteckte sich in meiner weißen wäsche.

gefreut// sturmfrei in der wg :)

gedacht// endspurt: noch 3 wochen bis zu den abgaben und den ferien.

gemacht// am rhein die letzten sonnenstrahlen mit einem glas wein verabschiedet.










flohmarktluft.

hier sind meine schätze der vergangenen zwei flohmarktsonntage. letzte woche war ich auf dem großmarkt, heute auf dem trödelmarkt an der philipshalle.
hui, wie ich es liebe zwischen den ständen zu bummeln, zu stöbern und hier und da ein kleines schätzchen mitzunehmen.

// auflaufform (in form eines apfels) 1euro
// tortenplatte 1euro
// schuhe 3euro
// milchtasse und milchkännchen (die noch verbastelt werden) je 0,50euro
// nähkästchen 10euro

Samstag, 19. Juni 2010





brombeerkuchen.


ui. der kuchen ist gut geworden. und das, obwohl ich alles eher so zusammengewurschtelt habe.

hier mein rezept:

// 1 frischer blätterteig
// 1 glas brombeeren
// 3 eier
// etwas speisestärke
// etwas zucker
// etwas zimt
// ca 300 ml milch
// 1 zitrone oder aroma

die form muss gut eingefettet und dann der blätterteig darin ausgelegt werden.
anschließend kocht ihr mit ca 300 ml milch pudding. entweder mit einer netten kleinen vanillepuddingtüte, oder mit den 3 eigelb, zucker und etwas stärke (die eigelb können auch bei der tütenvariante anschließend dazugegeben werden). ist der pudding ein wenig abgekühlt, gebt ihr etwas zitronensaft oder aroma dazu. dann den pudding auf den blätterteig, in die form geben. anschließend verteilt ihr die brombeeren auf dem pudding und streut etwas zimt darüber. dann schlagt ihr das eiweiß steif. etwas zucker dazu und den schaum auf die brombeeren geben.

dann die form in den ofen.
bei 200 grad etwa 20min.
und lecker warm genießen.
hmmmm.
eine gute ablenkung von der arbeit... :)





schneiderwochenende.


...denn ich fertigte ein dutzend wurstbroschen für "unseren shop" (den entstehenden fh-düsseldorf-shop) an. jetzt gibt es mortadella, bierschinken und salami...hmmmm. und da mir mein fuß von ewigen pedal treten schon ganz schwer und meine finger vom stoff führen schon ganz taub werden, gönn ich mir jetzt eine pause und backe einen leckeren kuchen.so.

Montag, 14. Juni 2010




wochenrücklick /10.


gegessen// eine spinat/schafskäsequiche

getrunken// einen waldbeer-shake mit gefrohrenen früchten...hmmmm

gelesen// das spiel des engels von carlos ruiz zafòn - ich liebe seine düsteren, etwas unheimlichen romane.

genäht// eine wurstbrosche.

gebummelt// auf einem flohmarkt mit der lieben lili.

gelacht// mit meinem jungen.

geärgert// über einen sonnenbrand im nacken.pfui.

gefreut// die liebe julia kommt nun doch mit an die ostsee!

gemacht// für ein projekt im maggi-kochstudio gekocht.