Sonntag, 17. Februar 2013




dunkel.

schwierig finde ich es, wenn die sonne sich so lange nicht hervortraut. der januar war langsam und schwer. meine beine waren schwer. und auch mein kopf. nur gut, dass einem die unproduktivität irgendwann schwerer vorkommt, als alles andere. dann wird man gepikst in das faule hinterteil und rafft sich endlich auf, macht einen anfang. die letzten zwei wochen waren zwar ebenfalls dunkel, aber erhellt von der anwesenheit liebster menschen. besuch, der die beine wieder munter werden lies. und heute war die sonne da. endlich. kalte hände auf dem flohmarkt wurden durch erste, zarte sonnenstrahlen aufgetaut. alles wird besser, wenn nur endlich frühling wird!

Kommentare:

  1. Ganz traumhaft schöne Bilder: Poesie des Dunkels.

    AntwortenLöschen
  2. Ein Dunkel lag auch in meinem Januar und Deine Bilder treffen absolut den (Farb-)Ton. Schön.

    AntwortenLöschen
  3. schöne dunkle bilder..
    warme hände und momente wünsche ich dir, ti

    AntwortenLöschen
  4. wunderschöne bilder. furchtbar besonders.
    liebe grüße, marleen

    AntwortenLöschen