Sonntag, 3. November 2013

heimatherbst









ein wochenende in der heimat. mit viel zeit und ruhe. zeit für meine familie. aber auch zeit für mich. in der sonne sitzen, mit gutem kaffee und musik, die das herz öffnet. kränze wurden gebunden und führten zu absoluter entspannung. buchsbaum aus dem garten und getrocknete hortensienblüten wurden vereint. für mich waren es die perfekten herbsttage. zwei stunden durch die felder, an den bächen meiner kindheit spazieren und meinem opa lauschen. er erzählt immer die besten geschichten. immer wieder die geschichte vom see, in den er als kleiner junge eingebrochen ist. immer wieder. und jedes mal doch ein wenig anders. im zug zurück in die stadt denke ich jedes mal: heimat gibt mir etwas, was ich nirgendwo sonst finden kann.

ein stück heimat liegt nun auf meinem tisch und bringt mir freude jeden tag!



Kommentare:

  1. das ist das allerkostbarste. schön ausgekostet hast du!

    AntwortenLöschen
  2. ein sehr schöner Text, der dein Gefühl von Heimat etwas nachempfinden lässt...
    und was für herrliche Kränze! toll! ich bin ein klein wenig neidisch.. :)

    AntwortenLöschen