Freitag, 15. Juni 2012





erleichternd.


gestern gab es ein gespräch und eine gute nachricht. ich darf in düsseldorf bleiben und mein studium fortsetzen. der junge auch. in den letzten wochen hat mich die frage, wo ich nach dem sommer sein werde, wie es weiter geht, meine gesamten nerven gekostet. und erleichterung liegt in der luft. zwar ist die arbeit nicht weniger geworden, trotzdem kann man viel leichter arbeiten, wenn ein paar steine weniger auf den schultern liegen. ein gutes gefühl. und eine motivation für die nächsten wochen.


vor zwei wochen habe ich bilder vom frühling entwickeln lassen. oh, das ist immer so spannend, wenn man den umschlag öffnet, in der hoffnung, dass die motive so schön geworden sind, wie man es sich beim knipsen gedacht  hat. im mai waren hier frühstücken. gemütlich war es, als säßen wir in einer fremden küche, denn an dem freitag morgen waren wir die einzigen dort.

Kommentare:

  1. anne, ich bin irgendwie mit erleichtert :)

    AntwortenLöschen
  2. ich auch :-) ich liebe das emmas!

    AntwortenLöschen
  3. oh, ihr seid herrlich! danke. puh. dafür hat mich die aufregung gestern morgen aber auch fast umgebracht. und abends bin ich totmüde ins bettchen gefallen, weil die emotionale anspannung so anstrengend war...

    AntwortenLöschen
  4. ui, erleichterung ist ein tolles gefühl!

    AntwortenLöschen
  5. oh. ich kann das so gut nachfühlen.
    ich hab die bewerbung für meinen master auch abgegeben, in der hoffnung bleiben zu dürfen. mit dem jungen. wenigstens ein jahr mehr zusammen, in der ungewissheit was danach kommt.
    und ich hab vor ein paar tagen dieselbe erleichternde nachricht wie du bekommen.
    es klingt komisch, von sowas sich so unendlich zu erleichtert zu fühlen.
    ich freu mich so für euch. vielleicht weil ich so ungefähr weiß wie es sich anfühlt.

    viele grüße und frohes weiterarbeiten...:)

    AntwortenLöschen