Donnerstag, 25. November 2010



grau in grau.

manchmal mag ich das. wenn es draußen schon um fünf uhr dunkel wird. wenn das ungemütliche regenwetter von außen gegen die küchenscheibe klopft. wenn es grau ist. und kalt. und ungemütlich. und nass.

denn wenn man sich dann dicke socken anzieht, die kerzen anzündet, den alten plattenspieler edith piaf surren lässt, einen leckeren kaffee mit zimt-milchschaum kocht und dann zusammen mit einem lieben menschen (alleine geht das aber auch) einen süßen weckmann verknuspert, dann wird es einem ganz warm ums herz und man fühlt sich zu hause.

manchmal ist der winter trist und traurig. aber ein andermal da ist er ganz wunderbar heimelig, kuschelig und gemütlich. und dann mag ich ihn sehr gerne, den winter.

Keine Kommentare:

Kommentar posten