Samstag, 21. Januar 2012



regen, regen, regen.

das Regenwetter zieht mich runter. ich habe keine lust auf nichts. am liebsten möchte ich mich den ganzen tag im Bett verkriechen. nur die frühblüher auf meinem küchentisch lassen meine frühlingsgefühle vom letzten wochenende erahnen.

dann halt suppe. die wird immer gekocht, wenn die füße trotz körnerkissen nicht mehr warm werden wollen und mir nach badewanne (zu schade, dass wir keine haben) und schlafen zu mute ist.

heute abend wartet ablenkung. mit ihrer zarten, melancholischen musik wird sie mich hoffentlich in eine andere (sonnigere) welt entführen.

Kommentare:

  1. aufmunternde grüße an dich... den januar haben wir ja gsd bald geschafft ;)

    AntwortenLöschen
  2. Willkommen im Club. Eigentlich mag ich den Januar. Sofern er weiß und kalt ist und nicht matschig und grau.

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  3. Agnes Obel ist so wunderbar! Ich hab sie gesehen als sie hier in Köln war. Daumen hoch für deinen Musikgeschmack :)
    Liebe Grüße, Coco

    AntwortenLöschen
  4. Kenne ich nur zu gut. Aber ich geb Frau k recht: Bald haben wir den doofen Januar geschafft. Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  5. Oh, so gehts mir auch... Aber mit der Kuscheldecke, dem Plattenspieler, lecker Tee und dem Sofa ist es ganz erträglich...
    Liebe Grüße,
    Elle

    AntwortenLöschen