Mittwoch, 22. Mai 2013

kaffee und kuchen.

                  
.... 
gemütlichstes 
frühstück bei emmas


         * 
                                                                                                                           *              *
*           *
            *

*
     *              *
abends 
weinschorle 
           im seifenhorst

             ---
                                      suppe im 
                  innenhhof 
                              vom à midi

seit fast fünf jahren lebe ich in düsseldorf und schreibe wirklich wenig über die stadt in der ich nun zuhause bin. auch, wenn ich zwischendurch immer wieder fernweh nach mehr größe habe, liebe ich düsseldorf sehr. hier kenne ich mich aus und fühle ich mich wohl. natürlich vor allem wegen vieler lieber menschen um mich herum. allerdings auch durch die besonderen orte, die es hier gibt (und diese möchte ich euch zukünftig so dann und wann vorstellen).

besonders schön sind natürlich die stadtteile, die nicht tür an tür mit der lauten (und oft sehr betrunkenen) altstadt liegen. viele niedliche cafés findet man beispielsweise rund um die bilker kirche. in der alten drogerie seifenhorst kann man heute tagsüber guten kaffee und abends ein glas kalte weinschorle trinken (und manchmal auch die nacht zum tag werden lassen). 

nebenan, direkt am friedensplätzchen findet sich das emmas. besonders schön kann man dienstags und freitags einen morgendlichen kaffee oder ein gemütliches frühstück mit einem besuch des bauernmarkts auf dem plätzchen verbinden (was im emmas auf den tisch kommt, stammt übrigens von ebendiesem).

in pempelfort, in einem hinterhof auf der nordstraße, versteckt sich das a midi. da meine wg, in der ich zum anfang meines studiums lebte, nicht weit war, habe ich hier schon den ein oder anderen kaffee in der nachmittagssonne genossen. besonders lecker sind auch die frischen suppen zur mittagszeit.

auch sehr schön und nicht weit von dort sind die cafés rund um die tußmanstraße am zooviertel.

meiner meinung nach kann man allerdings in dem stadtteil, in den ich vor zwei jahren gezogen bin, am schönsten sitzen und kaffee trinken. in flingern gibt es das sehr bekannte hüftgold mit den besten kuchen der stadt (gebacken werden diese übrigens im kucheneck), mein lieblingscafé oma erika, in dem man besonders schön die nachmittagssonne genießen kann und das café rekord

doch den kaffee, der für uns inzwischen zu jedem samstag dazugehört, für uns förmlich das wochenende einleutet, trinken wir samstag morgens auf dem kleinen markt am hermannsplätzchen. hier gibt es, umringt von bunten marktständen, einen kaffeestand. dieser kaffee tut so gut, dass jeder milchschaum für mich störendes beiwerk ist. dazu ein warmes croissant und den trubel der jungen familien beim gemüsekauf beobachten. perfekt.


                                   +
                                in der sonne
           vor oma erika
                            kaffee genießen






         
                               +
                               jeden samstag
                                                  das wochenende 
                    auf dem markt beginnen.



noch mehr kaffee:
+ ein tolles projekt einiger freunde zum thema
+ + kaffeerösterei aus düsseldorf
+ + + morgendlicher kaffee eines freundes

Kommentare:

  1. Ich bin zwar nicht so häufig in Düsseldorf (obwohl ich das aus Krefeld ja schnell mal könnte), aber Flingern ist, so wie ich gehört und gelesen habe, für Düsseldorf das, was der Prenzlauer Berg für Berlin ist. Alt aber gemütlich, hipp und quirlig. Ich glaube ich muß auch mal wieder an die schönste Promenade des Rheins ;-).

    LG
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. flingern ist nett. und nicht ganz so anstrengend, wie prenzlauer berg. hier fühlt man sich nicht komisch, wenn man im schlabbershirt das haus verlässt. das ist gut so. ja. komm vorbei. besonders in der sonne ist es toll!

      Löschen
  2. anne, das sind alles orte, die ich abnicke :) manchmal vermisse ich ein echtes viertelleben. blumen, kuchen, ein gutes eis. und machmal fühle ich mich aus der stadt doch schon herausgewachsen. ich freue mich, hier mehr von nebenan zu sehen. vielleicht wächst mir das dü dann auch wieder mehr ans herz ...

    AntwortenLöschen
  3. ich mag das >>aus der haustür und schwubs im viertelleben<< sehr. dennoch beneide ich dich um diesen stillen schönen platz den du -nicht weit von hier- hast. ich wüsste leider nicht, wo ich in meiner umgebung löwenzahn sammeln und getrost zu sirup verarbeiten könnte. raus aus der stadt ist nunmal auch sehr fein. ich genieße das immer in den sommermonaten bei meiner familie.

    AntwortenLöschen
  4. ..im emmas habe ich mich auch schon einmal gemütlich an ein tischlein gequetscht...eine schöne erinnerung..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und dann kommt man in gespräche mit den menschen, die sich neben einen gequetscht haben. das mag ich sehr :)

      Löschen
  5. Oh wie toll. Viele deiner Orte habe ich bei meinem Besuch in Düsseldorf neulich kennengelernt und von Anfang an gemocht. Echte Schätze!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wer weiß, vielleicht sind wir uns ja sogar über den weg gelaufen :) wie aufregend:)

      Löschen
  6. sieht das aber schön aus!

    hier wird so etwas verzweifelt gesucht- nicht aufzufinden ...
    außer dem MONOPOL (als kaffeeliebhaber besonders interessant)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. uh. wenn man sich die bilder des films anschaut, hat man das gefühl den kaffee zu riechen, oder?

      Löschen
    2. o ja :)
      der duft frisch gerösteten kaffees zieht hier jeden samstag durchs fenster hinein -
      vom videoort :)


      deine musik da rechts oben passt übrigens fein zur dampftasse rechts unten ;)

      Löschen
  7. so schön ann
    mir fehlt mein viertel so sehr
    das ist wirklich ein stück verlust an lebensqualität, der mit nichts aufzuwiegen ist
    geniess es!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. momentan mag ich es morgens vom rattern der ersten bahn aus dem schlaf gehoben zu werden und nur die straßenseite wechseln zu müssen, um brötchen zu holen, doch ein wenig fehlt sie mir auch - die einsamkeit.

      Löschen
    2. dein viertel ist aber auch ein prachtstück!
      dank deiner tipps so schön erkundet :)

      Löschen
  8. Wundershcöne Bilder. ich liebe Analogfotografie :-)

    AntwortenLöschen